Cordyceps, der Kraftpilz

Cordyceps sinensis

Hüter der Leistungskraft

  • Dr. Kappl Vitalpilz Cordyceps

    Vitalpilz Cordyceps Bio Oxymel

    18,95 

    Enthält 7% MwSt.
    (326,72  / 1 kg)
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
    In den Warenkorb
  • Cordyceps sinensis

    Vitalpilz Cordyceps sinensis

    47,95 

    Enthält 7% MwSt.
    (0,53  / 1 Kapsel)
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
    In den Warenkorb

Unterstützt Vitalität

Der Cordyceps enthält bioaktive Inhaltsstoffe, die Sie ideal bei einem aktiven Leben und bei den alltäglichen Abenteuern begleiten.

Für Energie

Helfer für Kraft und Energie

Für sportliche Naturen

Wer sport treibt oder auf hohem Level aktiv ist, der muss aus dem Vollen schöpfen können. Cordyceps kann Ihnen dabei ein verlässlicher Partner sein.

WEITERE INFORMATIONEN

Über Cordyceps

Warum Cordyceps ?

Cordyceps sinensis
Zum Produkt

Der Vitalpilz Cordyceps

Der sogenannte Chinesische Raupenpilz stammt ursprünglich von den schwer zugänglichen Hängen des tibetischen Hochlandes, wo man ihn auf über 3000 Meter Höhe finden kann. Heute wird er entsprechend der großen weltweiten Nachfrage gezielt kultiviert. In dem sehr eigentümlich geformten Pilz findet man diverse Peptide, eine Vorstufe von Vitamin D und ganz spezielle Polysaccharide. Bekanntheit erlangte der Pilz vor allem durch seinen Einsatz im Leistungssport.

oft gefragt

Ist Cordyceps als Kur geeignet?

Cordyceps kann ohne weiteres als Kur über einen längeren Zeitraum eingenommen werden

warum ist Cordyceps so wertvoll?

Das macht Cordyceps aus

  • Cordyceps wird ganzheitlich dem Lungen- und Nierenmeridian zugeordnet
  • Cordyceps enthält wertvolle spezielle Beta-Glucane
  • Cordyceps ist wissenschaftlicher Gegenstand zahlreicher medizinischer Studien
  • Cordyceps eignet sich zum Erhalt emotionaler und körperlicher Balance
wie wird Cordyceps eingenommen

Verzehrempfehlung

3 x 1 Kapsel täglich zu den Mahlzeiten mit reichlich Wasser einnehmen. Dem Cordyceps wird ein eher aktivierendes Wesen zugeschrieben, und entsprechendes wird auch von vielen Nutzern beschrieben. Deshalb raten wir von einer Einnahme am späteren Abend eher ab.  

Chinesischer Raupenpilz mit eigenartiger Entwicklung

Der Chinesische Raupenpilz mit dem lateinischen Namen Cordyceps sinensis ist ein sehr ungewöhnlicher Pilz, der auf der ganzen Welt für Interesse sorgt. Bereits die äußeren Merkmale und Lebensumstände von Cordyceps sinensis fallen aus dem Rahmen. Cordyceps sinensis ernährt sich nicht von totem Holz oder Substrat. Der Pilz lebt den Winter über unterirdisch als Parasit auf Raupenlarven. Rund 30 verschiedene Arten von Wurzelbohrer-Motten (Familie Hepialidae) kommen für die Cordyceps-Entwicklung in Frage. Wenn der Schnee geschmolzen ist, hat der Raupenpilz die Raupe aufgezehrt und wächst als neuer Pilz an die Erdoberfläche. Wegen dieses ungewöhnlichen Lebenszyklus nannten die Chinesen ihn Winter-Wurm-Sommer-Gras.

Er ist mindestens so groß wie ein Streichholz und besteht nicht aus Stiel und Kappe, sondern erinnert von seiner Optik her an eine Raupe.
Vegan ist der Cordyceps durch seinen Raupenparasitismus also nicht, jedenfalls nicht der wild wachsende Raupenpilz. Veganer können aber trotzdem Cordyceps-Produkte konsumieren. Heute wird der Pilz normalerweise auf natürliche Weise gezüchtet – ganz ohne Beteiligung von Raupen, also vegan

Hochland von Tibet als natürlicher Lebensraum des Vitalpilzes Cordyceps

Der natürliche Lebensraum von Cordyceps sinensis liegt im Hochland von Tibet. Dort liegen die Weiden der Yaks in einer Höhe von 3.000 bis 5.000 m. Und es waren wohl Hirten, die wahrscheinlich schon vor über 1.000 Jahren über die ungewöhnlich aphrodisierenden Wirkungen von Cordyceps auf ihre Tiere berichteten. Sie vermuteten, dass die Rinder auf pilzreichen Weiden eine scheinbar erhöhte Widerstandskraft und Lebenserwartung aufwiesen als die anderswo gehaltenen Tiere.

Der Vitalpilz Cordyceps sinensis wird seit über 1.000 Jahren in Tibet gesammelt und genutzt. Er müsste also eigentlich tibetischer Raupenpilz heißen. Aber es bleibt bei dem Namen „Cordyceps sinensis“, also chinesischer Raupenpilz. Er geht auf Europäer zurück, die den Pilz auf chinesischen Märkten gefunden hatten.

Klimawandel hat Einfluß auf Cordyceps-Handel

Früher sammelten Hirtenfamilien die Cordyceps-Pilze für ihren Eigenbedarf. In harten Wintern schätzten sie getrocknete Raupenpilze als nahrhafte und stärkende Ergänzung zum Nahrungsangebot. Heute hat sich das Sammeln, der Kauf und Verkauf von Raupenpilzen zu einem weltweiten Geschäft entwickelt. Die Cordyceps-Ernte bringt der sozial schwachen Landbevölkerung die Möglichkeit, etwas Geld zu verdienen. Andererseits belastet die Ernte aber auch das ökologische Gleichgewicht auf den Hochebenen. So waren im Jahr 2006 angeblich rund 69.900 Sammler in der einsamen Himalaya-Region Dolpo unterwegs, um nach Cordyceps sinensis Ausschau zu halten. Die Realität ist wenig romatisch: Wer wochenlang Cordyceps sammelt, lebt von Ende April bis Juni in provisorischen Zeltlagern, muss sich selbst und seine Lasttiere verpflegen, braucht Feuerholz und hinterlässt Müll. Der Klimawandel scheint auch einen Einfluss auf Cordyceps zu besitzen: Wärmere Winter lassen die Ernten zurückgehen. Seit Beginn der Pandemie zeigen sich Auswirkungen auf den Cordyceps-Handel durch Probleme internationaler Lieferketten.

Vitalpilz Cordyceps kaufen

In China gilt der Besitz von Cordyceps als sicheres Zeichen von Wohlstand. Der Pilz kann zum Beispiel zum Füllen eines Geflügelgerichts benutzt werden. Nicht nur zum Neujahrsfest ist eine Schachtel Cordyceps ein hochkarätiges Geschenk, mit dem man Eindruck machen kann. Man kann den Vitalpilz Cordyceps auf Märkten kaufen oder in Geschäften, wo er kunstvoll verpackt angeboten wird.
In Europa dagegen findet man keine unverarbeiteten Cordyceps-Pilze. Wer Cordyceps sinensis zu sich nehmen möchte, wird Pilz-Extrakte oder Pilz-Pulver in Kapselform kaufen. Für deren Produktion wird Cordyceps-Myzel heutzutage auf einer Nährstofflösung kultiviert. Das muss kein Nachteil sein, im Gegenteil: Der kultivierte Raupenpilz enthält pilzspezifische Inhaltsstoffe in wesentlich höherer Konzentration als der wild wachsende Pilz. Auch sind Verunreinigungen und die Streckung des Konzentrats bei dieser Produktion ausgeschlossen

Dr. Kappl Tipp

Cordyceps als Radikalfänger

Unsere Umwelt enthält leider die verschiedensten schädigenden Substanzen, die wir mit dem Essen oder der Luft aufnehmen, ohne es zu bemerken. Cordyceps wirkt so positiv, weil er effiziente Radikalfänger enthält, mit denen oxidative Prozesse gestoppt werden. Eine ideale Vorbeugung also.

Er enthält – wie viele andere Pilze auch – Vitamine, Spurenelemente, essenzielle Aminosäuren und Polysaccharide. Die Wirkung von Cordyceps sinensis entsteht jedoch durch weitere hochkarätige Inhaltsstoffe, etwa Cordycepin, Ophicordin, L-Tryptophan, D-Mannitol und Galactomannan.

Um die Wirkung von Cordyceps ranken sich viele Legenden, deren Wahrheitsgehalt in einigen Fällen tatsächlich durch eine ganze Reihe von Studien unterstützt wird. In alten chinesischen Kräuterbüchern kann man nachlesen, dass Cordyceps sinensis die Lebensenergie stärkt – ein Qi-Tonikum gegen Erschöpfung, gedrückte Stimmung und Fatigue. Eine wichtige Wirkung von Cordyceps soll darin bestehen, körperliche und geistige Erschöpfungszustände zu verbessern, die Stimmung anzuheben und müden Kranken Energie zu spenden. Besonders an den Nieren, dem Herz und den Atmungsorgane soll die Wirkung von Cordyceps spürbar werden.

Eine weitere Wirkung von Cordyceps bezieht sich auf das Immunsystem. Der Pilz unterstützt und stimuliert die körpereigene Abwehr, insbesondere aktiviert er die Bildung der weißen Blutkörperchen, der Makrophagen, der natürlichen Killerzellen sowie die von Gamma-Interferon, Interleukin-1 und Immunglobulin. Einige Sportler schwören auf eine gesteigerte Ausdauerleistung und bessere Sauerstoffversorgung, wenn sie regelmäßig Cordyceps sinensis zu sich nehmen

Cordyceps bei unerfülltem Kinderwunsch

Bei unerfülltem Kinderwunsch verließ sich die traditionelle asiatische Medizin auf die Wirkung von Cordyceps sinensis. Der Raupenpilz steigert die Libido und unterstützt die Sexualfunktion von Frauen und Männern. Bei Frauen soll er die Produktion von befruchtungsfähigen Eizellen steigern – ein durchaus erwünschter Effekt bei Frauen Kinderwunsch. Bei Männern wird eine Verbesserung der Spermienqualität und -beweglichkeit vermutet. Mittlerweile hat der Vitalpilz Cordyceps sinensis eine gewisse Berühmtheit als Aphrodisiakum erlangt, weshalb er auch gerne als asiatisches Viagra bezeichnet wird. Ein Marketinggag oder Realität? Immerhin vermutlich ein wichtiger Grund für die enorme Nachfrage!

Dr. Kappl Tipp

Vorsicht bei hormonsensitiven Tumoren !

Einerseits wird darüber diskutiert, ob Cordycepin möglicherweise eine Anti-Tumor-Wirkung besitzt. Andererseits rate ich bei hormonsensitiven Tumoren (Brustkrebs, Prostatakrebs) zur Vorsicht, da Cordyceps zu einem Anstieg von Östrogen und Testosteron führen kann.

Die Cordyceps Familie: Cordyceps militaris und Cordyceps cicadae

Cordyceps sinensis ist vielleicht der berühmteste Raupenpilz. Aber auch ein Blick auf seine nahen Verwandten lohnt sich: Cordyceps militaris (Puppenkernkeule) und Cordyceps cicadae haben sich in mehreren Untersuchungen ebenfalls als stärkend und schützend für verschiedene innere Organe erwiesen.

Um Cordyceps militaris in der Natur zu finden, muss man nicht nach Asien reisen; dieser Pilz kommt von August bis November auch in Europa vor. Außerdem lässt er sich relativ leicht züchten und hat sogar einen höheren Cordycepin-Gehalt als Cordyceps sinensis.