Passionsblume, Geheimkraut der Indianer

Passionsblume dr. Kappl

Die Passionsblume ist nicht nur eine dekorative Pflanze mit wunderschönen Blüten: Der Passionsblume (Passiflora incarnata) werden traditionell auch angstlösende, beruhigende und schlaffördernde Wirkung zugeschrieben.

Wo kommt die Passionsblume her?

Passiflora incarnata ist vor allem in Amerika heimisch. Die Pflanze wächst in Mittelamerika, im nördlichen Südamerikas und im südlichen Nordamerikas. Angebaut wird die Nutzpflanze hauptsächlich in Südamerika, in den USA und in Indien. In Mitteleuropa ist die Passionsblume wegen ihrer besonderen Blütenpracht als Zimmerpflanze sehr beliebt

Wie sieht die Passionsblume aus?

Passionsblumen sind mehrjährige Kletterpflanzen. Sie bilden in ihren Blattachseln Ranken, die bis zu fünf Meter lang werden können und mit denen Sie sich an einem Gitter oder einer anderen Rankhilfe in die Höhe ziehen können. Die Blätter sind glänzend, dunkelgrün und unbehaart.
Es gibt viele verschiedene Passionsblumen, die alle wunderschöne Blüten entwickeln, die bis zu 8 cm groß werden können. Passiflora incarnata bildet große weiße und violette Blüten. Die Staubgefäße und die Narben der Blüte stehen stark nach vorne ab. Um sie herum liegt waagerecht die Innenkrone, die aus dünnen Blütenblättern gebildet wird.
Die bekanntesten Arten der Passionsblume sind die Passiflora incarnata, die schon die Indianer wegen ihrer heilenden Wirkung nutzten. In Europa ist die nicht winterharte Art Passiflora caerulea wegen der dekorativen Blüten als Zimmerpflanze sehr beliebt.
Die aromatischen Maracuja Früchte wachsen an der Passiflora edulis.

Passionblume frucht
Passiflora edulis

Rezept: Fruchtiges Obstmüsli mit Passionsblumen Frucht

Schnelles und raffiniertes Müsli mit frischem Obst

Zutaten für 1 Person:

  • 1 Kiwi
  • 1 kleine Banane
  • 1 Mandarine
  • 1 Kaki
  • 1 vollreife Passsionsfrucht
  • 200 g Naturjoghurt
  • 3 EL Haferflocken oder Müsli
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • Kastanienhonig oder anderer Honig nach Belieben

Zubereitung:

  1. Die Kiwi schälen und in Stücke schneiden.
  2. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Die Mandarine schälen und filetieren.
  4. Die Kaki schälen und in Stücke schneiden.
  5. Das Obst in einer Schüssel so anrichten, dass die Mitte freibleibt.
  6. Den Joghurt in die Mitte geben.
  7. Die Passionsblumenfrucht in der Hälfte durchschneiden und das Fruchtfleisch zusammen mit dem Honig auf dem Joghurt verteilen.
  8. Die Haferflocken und die Sonnenblumenkerne auf dem Joghurt verteilen.

Symbolik der Passionsblume

Die Passionsblume hat ihren Namen von Christen erhalten, die nach Amerika eingewandert waren. Diese erkannten in der besonderen Blüte mehrere Symbole für die Passionsgeschichte. Sie gaben der Pflanze den lateinischen Namen Passiflora incarnata in Anlehnung an die Kreuzigung Jesu. Passiflora incarnata bedeutet so viel wie „fleischgewordene Passionsblume“.

  • Die fünf Blütenblätter der PAssionsblume symbolisieren die 10 Apostel, die bei der Kreuzigung Jesu anwesend waren.
  • Der Strahlenkranz – auch Nebenkrone genannt – steht für die Dornenkrone.
  • Die fünf Staubblätter erinnern an die Wundmale Christi.
  • Die drei Griffel stehen für die Nägel, mit denen Jesus ans Kreuz genagelt wurde.
  • Die Pflanzenranken symbolisieren die Geißel.

Wirkung der Passionsblume

Schon die amerikanischen Ureinwohner verwendeten die Passionsblume gerne als Pflanze zur Beruhigung und bei Schlafproblemen. Besonders geschätzt ist die Passionsblume auch wegen ihrer positiven Eigenschaften bei Furcht.
Vorwiegend wurden die getrockneten Blätter mit ähnlich beruhigend wirkenden Heilkräutern zu einem schlaffördernden und beruhigenden Tee kombiniert.
Auch heute noch ist die Passionsblume Bestandteil vieler Tees, die bei Nervosität und Schlafstörungen empfohlen werden.
Ein wohltuender Schlaftee am Abend soll das Einschlafen und einen erholsamen Schlaf fördern. Ein Entspannungstee mit Passionsblume soll das Nervensystem stärken und gegen innere Unruhe wirken.

In folgenden Produkten von Dr. Kappl ist Passionsblume enthalten:

 

Hauptmenü