Abnehmen in den Wechseljahren

Viele Frauen ab Mitte 40 stellen fest, dass sie plötzlich zunehmen, obwohl sie sich wie gewohnt ernähren und nicht mehr essen als üblich. Die überflüssigen Pfunde werden sie auch nicht mehr so leicht los. Erfolgreiches Abnehmen ist in jedem Alter schwierig. Abnehmen in den Wechseljahren ist aufgrund der körperlichen Veränderungen allerdings besonders mühsam. Mit dem Beginn der Wechseljahre kommt es im Körper der Frau zu zahlreichen Veränderungen im Hormonhaushalt. Dies hat unter anderem auch Auswirkungen auf den Stoffwechsel. Der Körper der Frau benötigt nicht mehr so viel Energie wie früher. Mit der richtigen Strategie – Ernährungsumstellung und mehr körperliche Aktivität – können Frauen erfolgreich abnehmen, auch in den Wechseljahren.

Abnehmen in den Wechseljahren
Viele Freuen in den Wechseljahren leiden unter plötzlicher Gewichtszunahme

Abnehmen in den Wechseljahren und deren erste Anzeichen

Viele Frauen erleben die Wechseljahre als eine sehr aktive und beschwerdefreie Zeit. Der weitaus größere Teil der Frauen leidet jedoch unter mehr oder weniger stark ausgeprägten Beschwerden. Das macht das Abnehmen in den Wechseljahren besonders schwer.

Den Beginn der Wechseljahre bemerken Frauen am Ausbleiben der Menstruationsblutung, an Zwischenblutungen, an einem unregelmäßigen Zyklus und an besonders starken oder langen Blutungen.

Weitere typische Wechseljahresbeschwerden sind:

  • Hitzewallungen
  • Schweißausbrüche
  • Schlafstörungen
  • Gewichtszunahme
  • Stimmungsschwankungen
  • depressive Verstimmungen
  • trockene Haut und Schleimhäute
Dr. Kappl: Mein Tipp gegen Wechseljahresbeschwerden
Essen Sie häufiger Lebensmittel mit Phytoöstrogenen. Phytoöstrogene sind keine Östrogene im eigentlichen Sinn, sondern sekundäre Pflanzenstoffe mit östrogenähnlicher Wirkung. Besonders reich an Phytoöstrogenen sind Rotklee und Sojabohnen und Produkte, die aus Sojabohnen hergestellt werden. Weitere Quellen für Phytoöstrogene sind unter anderem Leinsamen, Kürbiskerne, Hülsenfrüchte, Erdbeeren und Cranberrys. Laut mehreren Studien sind Phytoöstrogene in der Lage, typische Wechseljahresbeschwerden zu lindern. Sie fühlen sich wieder wohler in Ihrer Haut und dem Abnehmen in den Wechseljahren steht nichts mehr im Weg.

Wie kommt es zur Gewichtszunahme während der Wechseljahre?

Abnehmen in den Wechseljahren
In den Wechseljahren verändert sich der Hormonhaushalt

Während der Wechseljahre lässt die Produktion des weiblichen Hormons Östrogen nach. Die Produktion des männlichen Hormons Testosteron bleibt gleich und es kommt zu einer relativ erhöhten Testosteronkonzentration. Daher wird – ähnlich wie bei den Männern – bei Frauen ab den Wechseljahren vermehrt Fett am Bauch eingelagert: Die Körpersilhouette verändert sich. Abnehmen wird in den Wechseljahren aus diesem Grund für viele Frauen zu einem großen Wunsch.

Die Gewichtszunahme während der Wechseljahre hat allerdings nichts mit den Hormonumstellungen zu tun, sondern ist auf den altersbedingten verringerten Grundumsatz zurückzuführen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Muskelmasse ab. Da die Energie hauptsächlich in den Muskeln umgesetzt wird, braucht der Körper mit abnehmender Muskelmasse auch weniger Energie. Wenn der Grundumsatz plötzlich niedriger ist, erklärt dass, warum Frauen in den Wechseljahren zunehmen, obwohl sie nicht anders essen als vorher auch. Dies erklärt warum so viele Frauen abnehmen wollen in den Wechseljahren.

Dr. Kappl: Mein Tipp gegen Muskelabbau
Krafttraining ist perfekt geeignet, um Muskelmasse zu erhalten und sogar, um Muskeln aufzubauen. Mehr Muskeln verbrauchen mehr Energie: Das Abnehmen in den Wechseljahren wird leichter.

Ernährung und Abnehmen in den Wechseljahren 

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Nüssen, Vollwertprodukten, Protein und wenig Kohlenhydrate ist während der Wechseljahre besonders wichtig. Gesund abnehmen in den Wechseljahren kann mit Intervallfasten gelingen.

Eine wirkungsvolle Darmentgiftung kann das Abnehmen in den Wechseljahren unterstützen. Während des Gewichtsverlusts werden im Körper eingelagerte Schadstoffe freigesetzt. Diese belasten den Körper und können zu unangenehmen Begleiterscheinungen wie Müdigkeit und Schlappheit führen. Eine Darmentgiftung hat zum Ziel, die freigesetzten Schadstoffe zu binden und sie über den Stuhl auszuleiten. So steht dem Abnehmen in den Wechseljahren nichts mehr im Weg!

Hauptmenü